Palmsonntag, 25. März 2018

Mit einer schönen Prozession und einem großen Palmbuschen wurde am Palmsonntag an den Einzug von Jesus in Jerusalem gedacht. Während des Gottesdienstes wurde an die Geschichte seines Leidens und Sterbens erinnert. In Radstadt versammelten sich, wie jedes Jahr, die Musikkapelle und die Bevölkerung und marschierten angeführt von Stadtpfarrer Frank Cöppicus-Röttger und den vielen Ministranten in die Kirche. Die gesegneten Palmbuschen werden in den Wohnungen hinter das Kreuz, in den Gärten oder auf die Felder gestellt und sollen ein Zeichen des Lebens und der Erinnerung an Christus sein. Damit im kommenden Jahr am Aschermittwoch der Pfarrer ein Aschenkreuz der Gottesdienstbesucher auf die Stirn zeichnen kann, wird der große Palmbuschen später verbrannt.