Sakrament der Taufe

Die Taufe schafft eine grundlegende Bindung des Menschen an Gott. Sie vermittelt Gemeinschaft mit Jesus und verbindet mit der Glaubensgemeinschaft der Kirche. Die Taufe ist also ein Zeichen der Zugehörigkeit zu Christus. Üblich ist in unserer Umgebung die Taufe eines Kleinkindes, aber es gibt auch die Erwachsenentaufe. Im Mittelpunkt steht der Glaube, dieser muss vom Täufling bekannt werden. Bei Kindern übernehmen diese Aufgabe Eltern und Paten und geben damit ihr Versprechen, das Taufkind im Glauben an Jesus Christus zu erziehen und sie im Leben zu begleiten.

Die Feier der Taufe

Die Aufnahme des Täuflings in die Gemeinschaft ist der Grundgedanke der Taufe, die nach einem festgelegten Ritual erfolgt. Dieses Sakrament wird im Rahmen eines Gottesdienstes gespendet, insbesondere in der Osternacht. Der Täufling wird mit dem Kreuz bezeichnet. Danach folgen Lesungen und das Evangelium (oft von der Taufe Jesus) und die Heiligen werden um ihren Beistand angerufen. Danach folgt das Fürbittgebet und das Taufwasser wird geweiht. Nach dem Glaubensbekenntnis beginnt der Taufritus, bei dem der Täufling "im Namen des Vaters, des Sohnes, und des Heiligen Geistes" getauft wird. Gleichzeitig wird er (mit meist warmen) Taufwasser übergossen und anschließend mit Chrisam gesalbt. Dies symbolisiert seine Zugehörigkeit zu Christus. Die Tauffeier endet mit dem Vaterunser und einem Segen. Von nun an ist der Täufling Mitglied in der Gemeinde vor Ort, aber auch in der weltweiten Kirche.

Patenamt

Der Pate ist Wegbegleiter, unterstützt den Täufling in den verschiedensten Fragen des Glaubens und steht ihm dabei zur Seite. Es ist wichtig, dass der Pate der Kirche angehört und gefirmt ist. Er muss mindestens 16 Jahre alt sein. Ein Taufkind kann auch mehrere Paten haben.

Taufkerze

Die Taufkerze erinnert an die Osterkerze und weist auf Christus, das Licht der Welt, hin. Die Taufkerze wird am Tauftag an der Osterkerze entzündet und ist oft mit dem Namen, dem Taufdatum und Symbolen geschmückt. Sie sollte aber auch an Namens- oder Geburtstagen angezündet werden und an die Heilige Taufe erinnern. Bei der Erstkommunion, wenn Kinder die Taufkerze zum Altar bringen, bekennen sie ebenso ihren Glauben. 

Taufkleid

Das weiße Kleid symbolisiert für Reinheit und neues Leben. Der Getaufte ist nun rein gewaschen von aller Schuld. Gewissermaßen wird ein Täufling durch der Taufe ein neuer Mensch. An diese Neuwerdung erinnert später einmal auch das weiße Kleid der Erstkommunion.

 

Denn der Herr hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. (Ps 91, 11 - 12)